Buochs im Cup eine Runde weiter

Der SC Buochs überstand die erste Cuphürde auswärts beim FC Kosova nach einem spannenden Cupfight mit 0:1 und zieht im Frühjahr in die zweite Runde gegen den FC Linth 04 ein.

Der SC Buochs durchläuft in der Meisterschaft gerade eine kleine Baisse und ist auf den 11. Platz zurückgefallen. Der heutige Auftritt in Zürich beim FC Kosova in der 1. Liga Cupqualifikation könnte diesbezüglich ein willkommener Break sein. Allerdings ist im Cup kein Fehltritt erlaubt, denn eine Niederlage bedeutet bereits das Aus für den interessanten Schweizer Cup der nächsten Saison.

Auch das Heimteam ist halbwegs mittelmässig in die Meisterschaft der Gruppe 3 gestartet, und so deutete die Affiche auf ein ausgeglichenes Spiel hin. Es waren die Platzherren welche zur ersten guten Chance kamen. Bereits in der 3. Minute tauchte Doda alleine vor Torhüter Hönger auf, doch dieser meisterte den Abschluss bravourös. Danach kam auch Buochs stets besser ins Spiel und dominierte in der Folge die erste Halbzeit. Die weisse Welle holte sich einige namhafte Torchancen heraus. Eine erste sah bereits in der 20. Minute sehr vielversprechend aus. Stojanov spielte einen Steilpass auf Bühler, welcher sofort realisierte dass Goalie Proietti sehr weit vor seinem Tor stand. Sein überlegter Querpass zu Haxhimurati bot diesem eine interessante Torchance, doch wurde sein Abschluss noch vom letzten Feldspieler zum Corner entschärft. Kurz darauf rollte die nächste Welle gegen das Tor des Torhüters mit kurzer Buochser Vergangenheit. Tanushaj über den linken Flügel, Querpass zu Sousa Miranda, der sich aus rund 25m ein Herz fasste und den Abschluss suchte. Proietti entschärfte den Knaller mit einer sehenswerten Flugparade. Nach 33 Minuten durfte auf Buochser Seite endlich gejubelt werden. Ein weiter Ball in die Tiefe erreichte Lambert auf halb-rechts, welcher sich noch fast bis zur Torauslinie durchspielte, einen überlegten Querpass vors Tor spielte, den Proietti verpasste, nicht aber der ideal stehende Haxhimurati welcher aus kurzer Distanz zum 0:1 einschiessen konnte. Buochs, motiviert durch diesen Treffer, powerte weiter. Ein Angriff mit Tanushaj, Lambert und Haxhimurati setzte die kosovarische Abwehr erneut in Alarmbereitschaft. Lambert suchte aus zentraler Position den Abschluss mit einem Schlenzer an Proietti vorbei. Der Schuss war zu genau gezielt, traf genau den Pfosten, von wo der Ball ideal auf Haxhimurati zurückprallte. Unserer grossgewachsenen Sturmspitze fehlte in dieser Situation jedoch die nötige Kaltschnäuzigkeit, um den Ball aus 5m im verwaisten Kasten zu versenken. Mit leichter Rücklage jagte er die Kugel weit über das Gehäuse hinaus. Aber es gelang Buochs noch vor der Pause, für weitere Torgefahr zu sorgen. Lambert kam aus 20m frei zum Schuss und zögerte nicht lange. Doch diesmal fand er Proietti richtig postiert, der ihm den Ball ohne federlesens souverän pflückte. Damit endete eine animierte erste Halbzeit, in welcher wir wieder unser gutes, altes Buochs sahen, das mit gutem Kombinationsspiel sich Chancen herausholte und eine davon auch versenkte.

In Halbzeit zwei sah man die erwartete Reaktion der Kosovaren. Es war Cup, und eine Niederlage beendete den Traum des grossen Loses. Ergo musste Kosova mehr tun, um seinerseits für mehr Torgefahr zu sorgen. Buochs kam etwas vorsichtig aus der Kabine und schien in erster Linie sich auf die Verteidigung des Vorsprungs zu konzentrieren, was auch gut gelang. Offensiv lief dafür herzlich wenig. Durch den stetig steigenden Druck der „Kuq e zi“, der rot-schwarzen, stand Hönger zunehmend im Rampenlicht. Unser Schlussmann konnte sich Mal für Mal mit guten Paraden auszeichnen, und war er mal nicht zur Stelle, stand solidarisch ein Verteidiger bereit um für den Tormann die Kastanien aus dem Feuer zu holen. So zum Beispiel Kadrija, der bei einem Drehschuss D’Angelos aus rund 20m goldrichtig am zweiten Pfosten stand und das Geschoss „auf der Linie“ wegköpfen konnte. Kosova versuchte mit der Brechstange, den Ausgleich noch zu erzielen. Dabei unterliefen ihnen zunehmends auch überhastete Abspiel- oder Konzentrationsfehler. Eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit verlor der hinterste Feldspieler knapp hinter der Mittellinie den Ball an Lambert, welcher zu einem Sololauf über gut 30m ansetzte, schliesslich jedoch mit einem Flachschuss an Proietti scheiterte. Mit dem Gegenangriff tauchten die Stadtzürcher erneut vor dem Buochser Gehäuse auf, holten nochmals einen Corner heraus, der weit auf Weller geschlagen wurde, dieser nochmals hoch in den Strafraum spielte und den Kopf Sulimanis suchte, dessen Kopfball jedoch knapp am weiten Pfosten vorbeischoss. Daraufhin schoss Hönger den Ball wieder weit ins Feld hinaus, wo kein Buochser den Ball kontrollieren konnte. Allerdings auch Weller nicht, der als hinterster Mann den Ball im Zweikampf an Tanushaj verlor. Dieser versuchte sich mit den letzten Kräften nochmals in Abschlussposition zu bringen, wurde aber seitlich zu weit abgedrängt und holte einen Corner heraus. Dieser blieb stumpf, war aber egal da Schiri Ricci kurz darauf diesem Duell den Schlusspunkt setzte und zum dreifachen Pfiff ansetzte.

Ein knapper, aber sicherlich verdienter Sieg der Buochser, welcher auch für die Moral nach der Niederlagenserie wichtig ist. Was an dieser Stelle vor Wochenfrist noch bemängelt wurde, nämlich die kaum sichtbare Solidarität innerhalb des Teams, war heute zu keinem Zeitpunkt ein Thema und somit mit ein Baustein des Erfolgs. Und Lu Haxhimurati mausert sich langsam zum Mann der wichtigen Tore. So darfs weitergehen!

Die zweite und zugleich letzte Runde der 1. Liga Cupqualifikation findet am Wochenende des 23./24. März 2019 statt. Der SC Buochs trifft dabei auswärts in Näfels auf den FC Linth 04. Der FC Linth 04 spielt wie der FC Kosova in der 1. Liga Gruppe 3 und ist derzeit Tabellennachbar unseres 1. Runden Gegners. Für den SC Buochs geht es am kommenden Samstag in der Meisterschaft mit dem Innerschweizer Derby gegen den Tabellennachbarn Zug 94 weiter. Möge der Elan des heutigen Sieges in die Meisterschaft mitgenommen werden. Hopp Buochs!

 

Matchtelegramm:

FC Kosova – SC Buochs 0:1 (0:1)

Buchlern – 150 Zuschauer – SR: Ricci

Tore: 33. Haxhimurati 0:1

Kosova: Proietti; Krleski (87. Foniqi), Thaqi, Sulimani, Weller; Buqaj (41. Adili), Muharemi; Lazri, Bushati (75. Alija), Doda; D’Angelo

Buochs: Hönger; F. Nickel, Diethelm, Kadrija, Trajkovic (68. T. Nickel); Stojanov, Sousa Miranda; Bühler (76. Marquez), Lambert (90. Da Costa), Tanushaj; Haxhimurati

Bemerkungen: Buochs ohne Guidotti, Gabriel, Frank, Zimmermann. Pfostenschuss Lambert (37.)

Montag, 08.10.2018 – Giampi

<< zurück

KALENDER

Oktober 2018
24. Training seefeldkickers

März 2019
23. Cupquali, 2. Runde
23. Kunstrasenturnier
24. Kunstrasenturnier
>> Informationen/Anmeldung

Mai 2019
01. Training seefeldkickers
>> Infos und Anmeldung
08. Training seefeldkickers
15. Training seefeldkickers
22. Training seefeldkickers
29. Training seefeldkickers

Juni 2019
05. Training seefeldkickers
12. Training seefeldkickers
19. Training seefeldkickers
26. Training seefeldkickers

Konzept / Gestaltung: Perspektiven by Christoph Wyss | TYPO3: mexan AG - Online Agentur