Buochs Meister der Dramaturgie

Bereits vor Wochenfrist holte sich der SC Buochs in der Nachspielzeit einen wichtigen Punkt. Auch in Sursee mussten die Buochser Fans bis in die Nachspielzeit ausharren, um den angepeilten Dreier bejubeln zu können

Freunde der Dramaturgie haben neuerdings neben der Märli-Biini und diversen Theatersälen des Kantons ein weiteres Medium gefunden, ihrer Vorliebe zu frönen. Ein Besuch der Spiele der weissen Welle, also des Fanionteams des SC Buochs. Sowohl auf der heimischen Seefeld Bühne, wie auch auf Tournee in der ganzen Schweiz (zumindest der zugeteilten Regionen aus der Gruppe 2). Vor Wochenfrist sicherte Diethelm in der Nachspielzeit den eigenen Farben wenigstens noch einen Punkt, diesmal verhalf sein Partner aus der Innenverteidigung mit seinem Exploit in der Nachspielzeit Hodzic’s Mannen zu allen drei Punkten!

Ein Freitagabendspiel welches auf dem Papier eine klare Angelegenheit versprach. Hier der Heimclub der ähnlich wie in den vergangenen zwei Saisons Mühe bekundet in die Gänge zu kommen und aktuell mit 4 Punkten am unteren Ende der Tabelle zu finden ist, dort der Gast aus Nidwalden der nach dem verhaltenen Start (notabene gegen die aktuell besten zwei Teams der Gruppe) zunehmend an Fahrt aufgenommen und sich fleissig auf Rang 3 vorgearbeitet hat.

Die Startphase gehörte denn auch mehrheitlich den Buochsern, welche nur gelegentlich den Sorseler Gegenstösse zuliessen. Ein solcher jedoch führte bereits in der 7. Minute zu einer heissen Situation, als der Sorseler Bomber Bratanovic mit einem weiten Ball lanciert wurde und dieser auf Blättler losziehen konnte. Der Buochser Keeper reagierte jedoch geistesgegenwärtig, kam aus dem Tor heraus und klärte vor dem eigenen Strafraum. Gleich im Gegenzug bot sich Unternährer die Chance, das Skore zu eröffnen, doch sein Abschluss flog knapp über das Tor. Buochs hatte aber die klareren Feldvorteile, spielte gefällig nach vorne und erschuf sich so weitere Torchancen. Ein solche führte in der 20. Minute dann zum ersten Treffer. Ein schnelles Passspiel durch die Mitte, Unternährer liess den Ball passieren auf den hinter ihm stehenden Lambert, der den Ball mitnahm und im Strafraum von halb-rechts zweimal den Abschluss suchte, aber beide Male an Keeper Peterhans scheiterte. Beim dritten Versuch lopte er den Ball über den Schlussmann in den 5er, wo Unternährer goldrichtig stand und per Kopf zum 0:1 verwertete. In der Folge behielt Buochs die Oberhand, schien aber zusehends den Gegner und auch sich selber einzulullen. Man hatte nicht wirklich das Gefühl, Sursee könnte etwas kreieren. Topstürmer Bratanovic rieb sich an der Buochser Innenverteidigung auf, und wenn er mal den Weg hindurch fand, so wie rund 5 Minuten vor der Pause, war Sam auf seinem Posten und klärte bravourös. So dauerte es bis zur gespielten Stunde ehe Sursee ein nächstes Mal scheu vor dem Kasten der Buochser erschien, mit einem harmlosen Schuss aber nur einen Corner herausholte. Die Buochser ihrerseits dominierten das Spiel, kamen flott über die Mittellinie hinaus, verspielten sich aber häufig an der Strafraumgrenze, ehe sie zum Abschluss kamen. Sursee konnte nur auf Konter lauern, aber wenn ihnen ein solcher gelang, dann wurde es brandgefährlich. So in der 67. Minute, als ein weiter Ball den schnellen Pinto erreichte, der solo auf Blättler zustürmen konnte. Erneut kam der Buochser Schlussmann zum Kasten raus und war auch schneller am Ball als sein Kontrahent. Doch sein Klärungsversuch war derart unglücklich dass sein Rettungsversuch am Gegenspieler abprallte und von dort unaufhaltsam ins Tor kullerte. Der Ausgleich war Tatsache, der eigentlich nie hätte fallen dürfen. Buochs tat sich irgendwie schwer, den Schalter nochmals umzulegen. Nach wie vor sah alles souverän aus, das Aufbauspiel gefällig, ohne aber vorne zwingend gefährlich zu werden. So plätschterte das Spiel seinem Ende entgegen, und auf Buochser Seite begann man bereits von zwei verlorenen Punkten zu sprechen. Dann, es war noch eine Minute der regulären Spielzeit zu absolvieren, trat Sursee einen Corner. Der Ball flog scharf in den Strafraum, Blättler blieb auf der Linie, ohne Abwehrchance, ein Sorseler Kopf lenkte den Ball Richtung zweiten Pfosten, den er nur um Haaresbreite verfehlte! Das wärs noch gewesen. Ein Spiel zu dominieren, und in den Schlusssekunden noch aus der Hand zu geben. Doch noch war nicht Feierabend. Ein Corner für Buochs, die Uhr zeigte bereits die 93. Minute. Wir erinnern uns, am vergangenen Samstag gegen Black Stars, Diethelm erzielte just in dieser Minute den wichtigen Ausgleichstreffer. Und diesmal? Lambert trottet zur Cornerflagge, er wusste dies würde wohl die letzte Szene sein, die letzte Möglichkeit das Spiel in extremis doch noch zu gewinnen. Sein Flanke schlug er präzis auf die nahe Fünferecke, wo sich der eh schon nicht kleine Guidotti in die Höhe schraubte und mit einem wuchtigen Kopfball DEN BALL IN DIE MASCHEN HAUTE!! WAS WAR DENN DAS?! Erneut war es ein Innenverteidiger der praktisch mit dem Schlusspfiff für die Buochser die Kastanien aus dem Feuer holte! Ein 2:1 Auswärtssieg der in extremis bewerkstelligt wurde. Grenzenloser Jubel bei den Buochsern, geknickte Gesichter bei den Heimfans und -spielern. Ganz bitter für das tapfere Sursee, das bis zuletzt wenigstens mit einem Punkt rechnen konnte, den es gut hätte gebrauchen können um aus dem Tabellenkeller herauszukommen. Aber das Glück des Tüchtigen war diesmal den Buochsern hold, die sich den Sieg über die gesamten 90 Minuten zweifelsohne verdient hatten. Damit bleibt Buochs weiterhin im Gleichschritt mit den Topteams der Liga auf Platz drei, hinter den beiden bislang unbesiegten FC Solothurn und Münsingen.

Am nächsten Wochenende macht die Meisterschaft kurz Pause um dem Cupwettbewerb Platz zu machen. Am Samstag tritt der SC Buochs beim Erstligisten FC Seuzach an. Seuzi hat sich an diesem Wochenende mit einem Sieg gegen den Tabellenzweiten der Gruppe 3, dem FC Thalwil sicherlich den nötigen Mumm geholt um gegen den Tabellendritten der Gruppe 2 (Buochs) etwas reissen zu können. Freuen wir uns also auf einen hoffentlich spannenden Pokalfight. Hopp Buochs!

 

Matchtelegramm:

FC Sursee – SC Buochs 1:2 (0:1)

Schlottermilch – 383 Zuschauer – SR: von Mandach

Tore: 20. Unternährer 0:1, 67. Pinto 1:1, 93. Guidotti 1:2

Sursee: Peterhans; Wyder, Bieri, Huber, Feuchter; Ehrler; Pinto (70. Bolliger), Trost (72. Graf), Christen, Lukic (91. Hasanramaj); Bratanovic

Buochs: Blättler; Bühler, Guidotti, Diethelm, Trajkovic; F. Nickel, T. Nickel (85. Da Costa); Gjidoda, Lambert, Tanushaj (75. Haldi); Unternährer (75. Kehrer)

Bemerkungen: Buochs ohne Haxhimurati, Cicoria (verletzt)

 

 

Sonntag, 01.10.2017 – Giampi

<< zurück

KALENDER

Oktober 2017
25. Training seefeldkickers

März 2018
17. D. Jun. Kunstrasenturnier
>> Infos und Anmeldung
18. E. Jun. Kunstrasenturnier

April 2018
25. Start seefeldkickers Training
>> Infos und Anmeldung

Mai 2018
02. Training seefeldkickers
09. Training seefeldkickers
16. Training seefeldkickers
23. Training seefeldkickers
30. Training seefeldkickers

Juni 2018
06. Training seefeldkickers
13. Training seefeldkickers
20. Training seefeldkickers

Konzept / Gestaltung: Perspektiven by Christoph Wyss | TYPO3: mexan AG - Online Agentur