Buochs verlängert Siegesserie

Mit dem 2:0 Sieg gegen den FC Luzern gewann der SC Buochs das dritte Spiel in Folge und klettert auf Rang 4 hoch

Obwohl das Wetter nicht gerade eitel Sonnenschein und vorsommerliche Wärme versprach, wohnten doch stattliche 330 Zuschauer diesem Derby bei. Sie sahen eine über alles gesehen relativ ausgeglichene Partie zweier Kontrahenten, welche sich in der Vergangenheit gerne torreich und meist unterhaltend trennten. So im Grunde genommen auch heute, wo beide Teams je einen Abseitstreffer erzielten, Buochs dazu aber noch 2 gültige Treffer sowie einen Aluminiumtreffer. Sieht nach einer klaren Angelegenheit für die Platzherren aus, war es aber bei weitem nicht.

Nach einer verhaltenen Startphase beider Teams konnte Buochs ein erstes Ausrufezeichen setzen, als nach einem Angriff über Gjidoda auf halb-rechts dieser das Spielgerät quer zur Mitte auf Tanushaj spielte, dieser einen Gegenspieler umspielte und von leicht schräger Ausgangslage den Ball an den Aussenpfosten knallte. Anstatt mit einer frühen Führung für etwas Sicherheit zu sorgen, verflachte in der Folge das Spiel und es mäanderte der Pause entgegen. Kurve links, Kurve rechts, nichts Zielstrebiges mehr.

Erst in Halbzeit zwei kam etwas mehr Würze ins Spiel. Luzern kam gleich mit einem neuen Spieler, bei Buochs hielt der Kämpfer Fäbu Nickel, welcher gegen Ende der ersten Halbzeit grob gefoult worden war, noch ein paar Minuten durch, ehe auch er ersetzt wurde. In Minute 54 konnte Capitano Lambert aus rund 20m einen Foulfreistoss treten. Sein hoher Ball in den Strafraum konnte nicht direkt zu einem Torschuss führen, allerdings brachten die Luzerner den Ball nicht aus der Gefahrenzone hinaus. Schliesslich fiel er Gjidoda vor die Füsse der sich nicht zweimal bitten liess und aus kurzer Distanz zur 1:0 Führung traf. Luzern versuchte im Spiel zu bleiben und hielt die Spielanteile in etwa gleichauf, doch die grossen Chancen blieben aus. 10 Minuten nach dem Führungstreffer schien Gjidoda seinen zweiten Treffer bejubeln zu können. Ein zentraler Steilpass fand ihn am Strafraumrand, eine schnelle Drehung und Abschluss führten zwar zum Treffer, dem ein sekundenlanges „doch…“ von der berühmten Katze folgte… doch die Torjingle musste sogleich abgewürgt werden da Schiri Aebi (wohl korrekterweise) auf Abseits entschied. Nur vier Minuten später konnte jedoch wirklich gejubelt werden, kein Pfiff hielt mehr die Buochser davon ab. Lu Haxhimurati wurde auf der linken Seite lanciert, dieser zog in den Strafraum vor und machte nicht viel Federlesens aus dieser Chance. Sein flacher Schuss landete tief neben dem weiten Pfosten zum 2:0 in den Maschen. Danach performte Lu vor seinen Teamkollegen seinen Tortanz (was machsch du det eigetli? Tribut an die Störche des Buochser Seefelds? ;) Luzern versuchte nochmals ins Spiel zurückzukommen, und nur 3 Minuten nach dem zweiten Buochser Treffer wurde ein Freistoss der Luzerner derart ideal getreten dass er an Freund und Feind vorbei in den Strafraum flog, wo Lang am 2. Pfosten goldrichtig stand und Zizzi bezwingen konnte. Eine Torjingle gibt es bei gegnerischen Toren eh nicht, doch auch diesmal hätte sie kaum länger als die abgemurkste von Gjidoda gedauert, denn auch hier entschied Ref Aebi auf Abseits. In der Folge fand Luzern kein Rezept mehr, Zizzi zu bezwingen, sodass das Spiel mit dem 2:0 Sieg der Platzherren zu Ende ging.

Es war dies bereits der dritte Sieg in Folge, und gar das siebte Spiel welches Buochs nicht mehr verloren hat (nur Meisterschaft mitgerechnet). Durch die gleichzeitige Niederlage GC’s gegen den Tabellenleader Black Stars rückt Buochs nun auf Rang vier vor. Sollte die sensationelle Aufholjagd Ende Saison gar noch auf Rang drei enden, wäre die Saison wohl dennoch mit dem letzten Spieltag vorbei, denn den Tabellendritten der Gruppe 3 holt man definitiv, und jenen der Gruppe 1 praktisch nicht mehr ein, womit die Aufstiegsrunde gegessen wäre. Die ersten Entscheidungen in der Gruppe 2 sind aber dennoch bereits gefallen: die Black Stars aus Basel und der FC Solothurn qualifizierten sich mit dem heutigen Spieltag für die Aufstiegsrunde, und der BSC Old Boys Basel verabschiedet sich definitiv in die 2. Liga Inter. Den zweiten Absteiger spielen noch sechs Teams untereinander aus (Schötz ist zwar –Stand Samstag Abend- mathematisch noch nicht durch, dürfte jedoch gerettet sein), wobei die Zentralschweizer Teams aus Zug, Goldau und Luzern derzeit noch die besseren Karten in ihren Händen haben. Der SC Buochs spielt am kommenden Samstag beim abstiegsbedrohten FC Langenthal, ehe zum Saisonabschluss in zwei Wochen der Klassenprimus Black Stars sich auf dem Seefeld die Ehre gibt. Hopp Buochs!

Matchtelegramm
SC Buochs – FC Luzern II 2:0 (0:0)
Seefeld – 330 Zuschauer – SR: Aebi
Tore: 54. Gjidoda 1:0, 68. Haxhimurati 2:0
Buochs: Zizzi; F. Nickel (49. Gabriel), Kadrija, Guidotti, T. Nickel; Stojanov, Sousa Miranda; Haxhimurati (81. Diethelm), Lambert (64. Bühler), Tanushaj (86. Marquez); Gjidoda
Luzern: Staubli; Karrer, Njau, Burch, Trinkler (85. Cerjak); Wolf (81. Heric), Ugrinic; Lang (75. Simic), Emini, Tia (46. Riedmann); Males
Bemerkungen: Buochs ohne Hönger, Trajkovic (verletzt), Binaku und Frank. Pfostentreffer Tanushaj (12.)

Sonntag, 12.05.2019 – Giampi

<< zurück

KALENDER

Mai 2019
22. Training seefeldkickers
>> Infos und Anmeldung
25. Fussballschule
29. Training seefeldkickers

Juni 2019
05. Training seefeldkickers
12. Training seefeldkickers
19. Training seefeldkickers
26. Training seefeldkickers

Konzept / Gestaltung: Perspektiven by Christoph Wyss | TYPO3: mexan AG - Online Agentur