Buochs zeigt auch im Spitzenkampf keine Nerven und holt sich einen weiteren Punkt

Im Verfolgerduell beim FC Münsingen rennt der SC Buochs zweimal einem Rückstand hinterher, vermag jedoch beide Male auszugleichen und einen wertvollen Punkt mitzunehmen. Die Herbstrunde beendet Buochs auf dem hervorragenden 2. Platz

Die Wettervorhersage versprach nichts Gutes. Temperaturen die gegen den Nullpunkt fallen, dazu Niederschlag und heftiger Wind. Die Ansage war nicht übertrieben. Fiel zu Beginn des Spiels noch kaum spürbarer Regen, wehte schon bald ein mehr als nur lauer Wind mit Böen. Die Sonne schaute zu Beginn der zweiten Halbzeit noch ganz kurz auf der Sandreutenen vorbei, ehe für die Schlussviertelstunde graupelartiger Schneeregen einsetzte. Das Spiel endete schliesslich unter Konditionen welche am äussersten Rande der Regularität waren. Hat da jemand noch Blitz gesagt? Genau, die gab es ja auch noch!

Trotz alledem fand der Spitzenkampf zwischen dem Tabellenzweiten und -dritten statt, und wurde auch zu Ende gespielt. Ein Spiel in welchem sich die beiden Teams auf Augenhöhe begegneten. Ein physisch starkes Münsinger Kollektiv gegen eine technisch starke Buochser Truppe. Und das Ganze auf unterhaltsamem Niveau, trotz der garstigen Bedingungen.

Torchancen waren auf beiden Seiten nicht Mangelware, jene der Platzherren vielleicht zahlenmässig etwas Ausgeprägter. Trotzdem fiel der Führungstreffer der Münsinger wie aus heiterem Himmel... wäre dieser denn heiter gewesen. Nach einem Angriff über die linke Flanke wurde der Ball zur Mitte gespielt, wo Gasser aus rund 25m einfach mal draufhielt... und den Ball mit einem wahrhaftigen Sonntagstreffer in die Maschen setzte. Das Heimteam blieb gleich am Drücker und kam keine fünf Minuten später zu einer weiteren guten Chance, als sich Sam und seine Vorderleute nicht richtig abgestimmt hatten und ein Münsinger dazwischen fuhr, den Ball aber haarscharf am Pfosten vorbeisetzte. Aber auch die Buochser geizten nicht mit Chancen, und kamen in der 37. Minute mit Da Costa dem Ausgleich schon bedrohlich nahe. Sein Abschluss klatschte jedoch von der oberen Torumrandung ins Feld zurück. Die Buochser hatten nun aber Lunte gerochen, und nach ein paar vielversprechenden Angriffsbemühungen wurden sie kurz vor dem Pausentee mit dem Ausgleich belohnt. Eine Flanke Unternährers fand zentral vor dem Tor Gjidoda goldrichtig platziert, der sich nicht zweimal bitten liess um das 1:1 zu erzielen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit musste der FC Münsingen bereits den ersten Wechsel vollziehen; Tormann Karrer, der bei einer Rettungsaktion in der ersten Halbzeit unsaft auf dem Rücken gelandet war, konnte nicht mehr weitermachen. Für ihn stand im Hudelwätter Hunziker in Halbzeit zwei zwischen den Pfosten. Beide Teams fanden weiterhin ihre Chancen, und das erste grössere Raunen ging nach einem Weitschuss Bühlers über den Sportplatz. Sein Abschluss sah nach einer Kopie des Führungstors durch Gasser aus, einzig der Erfolg war unserem Aussenback vergönnt, flog das Geschoss doch knapp am Pfosten vorbei. Praktisch im Gegenzug zog Münsingen ein kurzes Bombardement des Buochser Tores auf. Innert einer guten Minute versuchten sie mit vier Böller das Buochser Bollwerk zu durchbrechen; erst mit der letzten Salve fanden sie den Weg ins Tor. Christen von halblinks sah eine Lücke zwischen Guidotti und Blättler und  jagte das Spielgerät just da hindurch zur erneuten Münsinger Führung. Diese hielt aber gerade mal 10 Minuten, ehe die Buochser den Spielstand zum zweiten Mal ausgleichen konnten. Ein Angriff über die rechte Seite, Bühler lief bis in den Strafraum durch, sah zentral keine Anspielmöglichkeit und kramte darum Trick 77 hervor. Mit einem herrlichen Hackentrick schickte er den Ball zurück zu Da Costa, der mit einem satten Schuss aus knapp 20m Tormann Hunziker keine Abwehrchance, dafür die Buochser jubeln liess.

Tore sollte es in der Folge keine mehr geben, und das war auch gut so, denn der starke Gegenwind machte besonders den Buochsern arg zu schaffen, überhaupt noch gepflegte Angriffe einzuleiten. Sam's Abschläge erreichten kaum noch die Mittellinie, so sehr er sich auch ein Bein ausriss. Der Rückenwind sollte eher den rot-schwarzen Platzherren zum Vorteil dienen, doch deren Angriffe nahmen meist zu stark Fahrt auf und landeten im Nirvana. Der einsetzende Schneeregen vermieste dann Spielern und Zuschauern gänzlich den Spass, und so sehnten sich sämtliche Akteure nur noch den baldigen Schlusspfiff herbei, um sich eine warme Dusche zu gönnen. Schiedsrichter Rogalla und sein Team hatte wohl ebensolche Wünsche, und so endete das Spiel kurz nach der 90. Minute ohne viel Nachspielschnickschnack mit einem alles in allem gerechten Remis, mit dem beide Teams gut leben können. Der SC Buochs überwintert auf dem hervorragenden 2. Platz, mit gebührendem Abstand zum dominierenden Leader FC Solothurn. In knapp vier Monaten nimmt die 1. Liga wieder ihren Betrieb auf, dann hoffentlich wieder mit angenehmeren klimatischen Bedingungen. Gleich zum Auftakt empfängt der SC Buochs auf dem heimischen Seefeld... den Leader Solothurn, notabene die einzige Mannschaft welche bislang die weisse Welle zu bezwingen vermochte.
Freuen wir uns nun aber erstmal auf eine fussballfreie Winterpause, in welcher Spieler, Staff und Fans ihren weiteren Hobbys frönen dürfen und hoffentlich eine ruhige Weihnachtszeit verbringen können. Allen Lesern unserer Matchberichte wünsche ich an dieser Stelle bereits Frohe Weihnachten und en guete Rutsch is neyä Jahr. Ab id Winterpaise! Hopp Buochs!

 

Matchtelegramm:

FC Münsingen - SC Buochs 2:2 (1:1)

Sandreutenen - 150 Zuschauer - SR: Rogalla

Tore: 29. Gasser 1:0, 44. Gjidoda 1:1, 59. Christen 2:1, 69. Da Costa 2:2

Münsingen: Karrer (46. Hunziker); Rothen, A. Dreier, Schenkel, Thalmann; Strahm, M. Dreier, Hubacher (86. Murina), Christen (76. Erzinger); Gasser, Mumenthaler

Buochs: Blättler; Bühler, Guidotti, Diethelm, Haldi; F. Nickel, T. Nickel (73. Marquez); Gjidoda (86. Kirschenhofer), Lambert, Da Costa; Unternährer (73. Kehrer)

Bemerkungen: Buochs ohne Bernasconi (verletzt), Tanushaj (abwesend). Münsingen ohne Lavorato (gesperrt), Selmani, Fryand, Funaro (verletzt). Lattentreffer Da Costa (37.)

Sonntag, 12.11.2017 – Giampi

<< zurück

KALENDER

März 2018
17. D. Jun. Kunstrasenturnier
>> Infos und Anmeldung
18. E. Jun. Kunstrasenturnier

April 2018
25. Start seefeldkickers Training
>> Infos und Anmeldung

Mai 2018
02. Training seefeldkickers
09. Training seefeldkickers
16. Training seefeldkickers
23. Training seefeldkickers
30. Training seefeldkickers

Juni 2018
06. Training seefeldkickers
13. Training seefeldkickers
20. Training seefeldkickers

Konzept / Gestaltung: Perspektiven by Christoph Wyss | TYPO3: mexan AG - Online Agentur