Ein unterhaltsames und farbiges Spiel in Schötz endet unentschieden

Ein Hattrick Lambert's in der ersten Halbzeit war nicht genug um alle drei Punkte aus Schötz entführen zu können. Die Tabellennachbarn trennten sich auf Wissenhusen 3:3

Ein wunderbarer Samstagnachmittag lockte eine stattliche Zahl Zuschauer auf den Schötzer Fussballplatz. Das erste Spiel in diesem Jahr, das gewisse Leute bereits im Kurzarmshirt geniessen konnten. Strahlender Sonnenschein bei unbewölktem Himmel und gut 13 Grad. Ein ideales Fussballambiente für ein Innerschweizer Derby.
Die Schötzer kommen aus einer eindrücklichen Serie: sämtliche drei in diesem Frühjahr ausgetragenen Spiele konnten sie siegreich beenden und somit den SC Buochs in der Tabelle überholen.

Der SC Buochs versuchte gleich zu Beginn druckvoll aufzutreten und presste den Gegner in die eigene Platzhälfte zurück. Dann ein Rückpass ins Mittelfeld, von dort Rückpass in die Verteidigung, ein ungeschicktes Zuspiel zum Mitspieler, Zobrist der dazwischen fährt und mit einem Tunnel Sam Blättler zum 1:0 bezwingt. Dadurch wurde Buochs erst recht so richtig wachgerüttelt. Das Spiel nach vorne wusste zu überzeugen, das ganze Gefüge stand stets geschickt, anspielbereit und suchte den schnellen Weg nach vorne. Folgerichtig kam Buochs dann auch zu Chancen. Weitschuss Tanushaj, von Torwart Stadelmann zum Corner geblockt. Abschluss Haxhimurati, die Latte verhinderte den Ausgleich. Vielfach fehlte einfach noch der letzte Kick, um den Ball im Kasten unterzubringen. Doch wenn immer Buochs im 5. Gang sich nach vorne kombinierte, wurde es gefährlich. In der 30. Minute bot sich Buochs zentral wenig Gegenwehr. Sie spielten sich schnell nach vorne, wo schliesslich Lambert in den Strafraum eindrang und den Ball gekonnt um Stadelmann herum zum Ausgleich schlenzte. Die Schötzer konnten sich kaum auf diese neue Ausgangslage einstellen, da jubelte Buochs erneut. 2 Minuten nach dem ersten Treffer eroberte Gabriel einen Ball an der rechten Outlinie, lancierte blitzschnell Gjidoda der auf dem Flügel einige Meter zurücklegte und dann schwungvoll den Ball in die Mitte flankte, wo Lambert goldrichtig stand und per Kopf vollstreckte. Nun musste Schötz reagieren, und tat dies auch sehr effektiv. Ein Angriff über links, präziser Pass vor das Tor wo Aziri sträflich allein gelassen wurde und sich die Chance nicht entgehen liess, ins leere Tor einzuschieben. Doch dies sollte noch nicht der letzte Treffer dieser Halbzeit gewesen sein. Kurz vor der Pause trat Lambert knapp ausserhalb des Strafraums einen Foulfreistoss. Im Stile der ganz grossen Ballartisten dieser Welt schlenzte unser Capitano den Ball über die Mauer in die petits filets (die seitlichen Tornetze) zur erneuten Führung der Buochser. Damit erzielte der Routinier einen Hattrick innert 14 Minuten! Sogar einen klassischen Hattrick im Sinn von einem Tor per Fuss aus dem Spiel, eines per Kopf und eines aus einer stehenden Situation. Ohne Aziris zwischenzeitlichem Ausgleich wäre es sogar ein lupenreiner gewesen. Chapeau, Christophe!

Die zweite Halbzeit bot weiterhin guten Unterhaltungswert, allerdings mit weniger Toren, dafür mehr Spannung und deren Entladung. Den unrühmlichen Höhepunkt des Spiels erlebten Spieler und Zuschauer in der 64. Minute. Nach einer groben Attacke blieb Marquez am Boden liegen. Schiri Thies liess jedoch weiterspielen, worauf sich die Buochser Bank lautstark enervierte. Schötz spielte weiter, ohne den Ball ins Aus zu spielen (was durchaus regelkonform ist), obwohl selbst deren Trainer sie dazu aufforderte. Um dem Spiel einen Unterbruch zu erlauben, leistete sich Diethelm ein taktisches Foul. Dieses taxierte der Unparteiische jedoch als grobe Unsportlichkeit, wollte er doch ein hohes Bein gesehen haben, und verwies unseren Teamsenior vom Platz. Dabei kam es auch zu einer regelrechten Rudelbildung, an welcher fast alle 22 Akteure (ausser dem lädierten Marquez) teilnahmen. Eigentlich eine gänzlich unnötige Szene welche in das ansonsten fair geführte Derby so gar nicht reinpassen wollte. Unnötig auch weil sie mit ein wenig mehr Sportsgeist und Fairness von allen Parteien hätte vermieden werden können.
Trotz der numerischen Unterzahl spielte Buochs weiterhin keck nach vorne und kam durch Gjidoda fast zum vierten Treffer, doch sein von Stadelmann abgefälschter Abschluss kullerte neben das Tor. Praktisch im Gegenzug fiel jedoch der Ausgleich. Schötz presste, Buochs konnte nur ungenügend befreien, und Ante Pekas zirkelte mittels Weitschuss den Ball sehenswert ins Lattenkreuz. Doch die Buochser suchten weiter die Entscheidung zu ihren Gunsten. Tanushaj enteilte der Konkurrenz und zog auf das Tor zu, ehe er von Ferricchio von den Socken geholt wurde. Diesmal war das Verdikt glasklar: Platzverweis für den Schötzer wegen dieser Notbremse. Den Freistoss brachte Haldi jedoch nicht im Tor unter. Das Spiel war nun für die Schlussphase ausgeglichen. Ausgeglichener Torstand, Anzahl Feldspieler, und auch in Sachen Torchancen hielten sich die beiden Teams die Waage, ohne aber nochmals zu reüssieren. Nikmengjaj bei Schötz sowie Gjidoda und Unternährer auf Buochser Seite kamen dem lucky punch noch am nächsten, aber es blieb schliesslich beim 3:3.

Ein torreiches Derby mit Farbtupfer fand sein Ende. Schötz bleibt zum ersten Mal sieglos, Buochs weiterhin einen Punkt hinter dem heutigen Gegner. Am Mittwoch folgt auf dem Buochser Seefeld das Nachtragsspiel gegen den FC Solothurn. Der in der gesamten Saison noch ungeschlagene Leader wird ein nächster Gradmesser für die Hodzic-Elf. Für weitere Unterhaltung dürfte gesorgt sein. Hopp Buochs!

Matchtelegramm:

FC Schötz - SC Buochs 3:3 (2:3)

Wissenhusen - 250 Zuschauer - SR: Thies

Tore: 3. Zobrist 1:0, 30. Lambert 1:1, 32. Lambert 1:2, 38. Aziri 2:2, 44. Lambert 2:3, 74. Pekas 3:3

Schötz: Stadelmann; Frey (46. Rapelli), Ferricchio, Stephan, Skeraj; Boussaha (56. Nikmengjaj), Zenger (65. Kälin), Koch, Pekas; Zobrist, Aziri

Buochs: Blättler; Gabriel, Guidotti, Diethelm, Haldi; Marquez, F. Nickel; Gjidoda, Lambert (72. Da Costa), Tanushaj (78. Unternährer); Haxhimurati (68. Kirschenhofer)

Bemerkungen: Buochs ohne T. Nickel, Bühler, Trajkovic (alle verletzt), Schötz ohne Gänsler, Selmanaj und Jäger. Platzverweise Diethelm (64. Unsportlichkeit), Ferricchio (76. Notbremse). Lattentreffer Haxhimurati (24.)

 

 

Sonntag, 25.03.2018 – Giampi

<< zurück

KALENDER

April 2018
25. Start seefeldkickers Training
>> Infos und Anmeldung

Mai 2018
02. Training seefeldkickers
09. Training seefeldkickers
16. Training seefeldkickers
19. Fussballschule
23. Training seefeldkickers
26. Fussballschule
30. Training seefeldkickers

Juni 2018
02. Fussballschule
06. Training seefeldkickers
13. Training seefeldkickers
20. Training seefeldkickers

Konzept / Gestaltung: Perspektiven by Christoph Wyss | TYPO3: mexan AG - Online Agentur