Gerechte Punkteteilung im Jura

In einem an Torchancen armen Spiel dominierten die beiden Verteidigungslinien, sodass folgerichtig am Ende ein 0:0 auf der Anzeigetafel stand

Die äusseren Bedingungen an diesem letzten Auswärtsspiel dieses Jahres waren hervorragend. Wie auch in der Zentralschweiz strahlte die Sonne bei sehr angenehmen Temperaturen über den Sportplatz in Bassecourt, wo noch immer die Dimensionen ausgesteckt sind, welche dereinst die neue Tribüne einnehmen wird, nachdem im vergangenen Jahr die alte Holztribüne abgebrannt ist.
Die "inneren" Bedingungen der Heitzmann-Elf waren hingegen weiterhin ein Spiegelbild des gesamten Herbstes. Mit Gjidoda kehrte zwar ein langzeit Verletzter auf die Bank zurück, dafür fehlten mit Gabriel und den Nickel Brothers gleich drei Akteure krankheitsbedingt.

Über das Spiel gibt es hingegen nicht viel Prickelndes zu erzählen. Die erste Halbzeit gehörte an den Spielanteilen gemessen den Platzherren. Buochs schaffte in 45 Minuten keinen einzigen Schuss aufs Tor, der Goalie Huber zu einem Einsatz zwingen konnte. Allerdings konnte auch das Heimteam aus seiner optischen Überlegenheit nichts Zählbares erreichen. Beide Teams konnten mit ihren jeweiligen Angriffen locker über die Mittellinie marschieren, danach war jedoch schnell Ende Feuer. Viele Fehlzuspiele verhinderten ein 1. Liga Spiel auf ansprechendem Niveau. Und schliesslich machten beide Verteidigungslinien ihre Arbeit schlicht effizient genug, um wirklich zwingende Torchancen im Keime zu ersticken. In Anbetracht dessen dass der SC Buochs in den letzten Spielen recht viele Gegentreffer kassieren musste (vier in Muttenz, drei gegen Goldau), musste diesmal sicher ein Augenmerk auf eine solidere Abwehr gelegt werden. Und dieses Vorhaben ging für Tom Heitzmann's Truppe bestens auf. Die von Ema Guidotti dirigierte Abwehr stand sattelfest, und wenn mal ein Angriff der Gelb-Schwarzen durch die Reihen flutschte, stand immer noch Kevin Epp wie ne Eiche im Kasten der Buochser.
Offensiv war Buochs jedoch lange Zeit keine Offenbarung. Einmal mehr bot die Schlussphase (Schlussviertelstunde) noch die grössten Aufreger, sprich Torchancen. Während Bassecourt gegen Spielende eher abbaute, kamen die Buochser mit den eingewechselten Gjidoda und Bertucci fast noch zum lucky Punch. Doch beide Abschlüsse waren zu wenig kraftvoll und zuwenig platziert, sodass auch aus diesen beiden Chancen keine Treffer resultierten. Es wären drei eminent wichtige Punkte gewesen, doch in Summe geht die Punkteteilung absolut in Ordnung.
Für Buochs geht es am nächsten Samstag mit dem Heimspiel gegen Biel weiter, ehe die Woche darauf mit dem Heimspiel gegen Zug schon das letzte Spiel in diesem Jahr auf dem Programm steht. Ein weiterer Punktezuwachs aus diesen Spielen wäre für die Buochser Truppe im Kampf gegen die Abstiegsplätze von enormer Bedeutung. Das Team benötigt deshalb nochmals den treuen Support der Buochser Fans. Hopp Buochs!

Spieltelegramm:

FC Bassecourt - SC Buochs 0:0 (0:0)

Grands-Prés - 285 Zuschauer - SR: Rosset

Tore: keine

Bassecourt: Huber; Martin, Noundou, Perrony, Steullet (46. Mbenza); Axel Gester (90. Joris Gester), Mobili, Erard; Nathan Garcia (70. Essomba), Chappuis (75. Amaouche), Coulibaly

Buochs: Epp; Frank, Guidotti, Di Michelangeli, Kqira; Sousa Miranda, Abaidia (70. Stojanov); Bühler, Lambert (89. Bertucci), Würmli; Marku (57. Gjidoda)

Bemerkungen: Buochs ohne Trajkovik, Tanushaj (alle verletzt), Zimmermann (Ausland), T.+F. Nickel, Gabriel (alle krank)

Sonntag, 27.10.2019 – Giampi

<< zurück

KALENDER

November 2019
13. SCB-Jassabend Chalet

März 2020
28. Kunstrasenturnier D-Jun
29. Kunstrasenturnier E-Jun
>> Infos und Anmeldung

April
29. Start seefeldkickers
>> Infos und Anmeldung

Mai
06. Training seefeldkickers
13. Training seefeldkickers
20. Training seefeldkickers
27. Training seefeldkickers

Juni
03. Training seefeldkickers
10. Training seefeldkickers
17. Training seefeldkickers
24. Training seefeldkickers

Konzept / Gestaltung: Perspektiven by Christoph Wyss | TYPO3: mexan AG - Online Agentur