„Gimme five“ für Zug – Zug entgleist

In einem torreichen Spiel der Tabellennachbarn obsiegte der SC Buochs in Zug mit 5:2 und hält sich weiter im vorderen Verfolgerfeld. Gleichzeitig wurde heute der Klassenerhalt besiegelt!

Einladendes Fussballwetter geht anders. War es in Halbzeit eins noch nur „sehr frisch“, gesellte sich ab der Pause auch noch fieser Regen hinzu, der hart an der Grenze zum Schneefall war. Wir schreiben notabene bereits den fünften Monat dieses Jahres, den Mai! Wenn man dann noch liest wie das Spiel Willisau gegen Hergiswil zur Halbzeit wegen unbespielbarem Terrain (Schnee!) abgebrochen werden musste…. Soweit kam es in Zug immerhin dann doch nicht.
Die mageren 133 Kiebitze die sich noch auf die Herti Allmend Tribüne verirrten wurden dafür mit einem veritablen Torfeuerwerk belohnt. Und dieses liess nicht lange auf sich warten. Zug gelang der bessere Start. Bereits in der 7. Minute gelangte der Ball nach einem Einwurf zu Bigonsan, der sich zweier statischer Verteidiger entledigte und halbhoch zum 1:0 einschoss. Die Buochser Reaktion blieb nicht aus. Keine zwei Minuten nach dem Rückstand lancierte Lambert mit einem Steilpass Gjidoda, der sich am Strafraum mit seinem Körpereinsatz gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und mit einem Flaschschuss links am Torhüter vorbei zum Ausgleich traf. Wogte das Spiel noch in der ersten Viertelstunde munter hin und her mit Chancen auf beiden Seiten, so gehörte fortan die Spieldominanz mehrheitlich den Platzherren, welche in verschiedenen Situationen die Führung wieder an sich reissen hätten können. Die klarste Torchance bot sich wohl Shabani, welcher in der 17. Minute eine Hereingabe von Weiss nur um Haaresbreite verpasste. Das leere Tor vor sich hätte eigentlich die Führung bedeuten müssen. So kam es wie es im Sport oft kommen muss: wer die Torchancen nicht verwertet, kriegt sie eben selbst eingeschenkt. In der 40. Minute leitete Lambert blitzschnell einen Konter ein, sein weiter Ball erreichte Tanushaj auf dem linken Flügel, dessen Direktschuss ins Strafraumzentrum von Torhüter und Verteidiger verpasst wurde, sodass in deren Rücken wiederum Gjidoda souverän zum 1:2 verwerten konnte. Und nochmals drei Minuten später verpasste der SCB den Zugern einen weiteren moralischen Nackenschlag: ein weiter Ball Lamberts auf Gjidoda, welcher den Überblick behielt und sauber dem mitgelaufenen Sousa Miranda in den Lauf spielte. Dieser passte gleich weiter auf Tanushaj in den Strafraum, der den herauseilenden Schlussmann Pastore überlopte und zum 1:3 einschoss!
Man konnte gespannt sein wie die Platzherren diesen Doppelschlag zu Beginn der zweiten Halbzeit wegstecken konnten. Der einsetzende starke Regen versprach nun mehr Kampf als Klasse. Doch obwohl sich Zug mühte das Spiel nochmals offen zu gestalten, gelang Buochs der vorentscheidende Treffer. Gjidoda wurde herrlich lanciert, konnte sich ungehindert ins Zentrum manövrieren und ideal auf Lambert auflegen, welcher souverän zum 1:4 versenken konnte. Als der eben eingewechselte Kahveci nochmals auf 2:4 verkürzen konnte kam nochmals die leise Frage auf, ob es Zug bei diesen Bedingungen nochmals gelänge die Spannung zurückzubringen. Die Antwort lieferte wiederum Buochs rund 12 Minuten vor Schluss. Lambert flankte einen Foulfreistoss von der rechten Seite hoch in den Strafraum hinein, wo Guidotti hochsprang und mit einem wuchtigen Kopfball den mittlerweilen eingewechselten Ersatztorhüter Elsener zum 2:5 bezwang. Deckel drauf, die Schose war gegessen.
Die Zuschauer erlebten mehr Tore in diesem Spiel als das Thermometer am Schluss noch Plusgrade anzeigte! Egal, 3 Kritze mehr auf der Tafel für Buochs, welche in der Tabelle Biel überholten und nun von Rang 5 grüssen, drei Punkte hinter Rang drei. Allerdings dürfte es in dieser Saison schwer werden, als einer der beiden besten Gruppendritten noch in die Aufstiegspoule aufzusteigen. Die Teams in den Gruppen 1 und besonders 3 stehen wesentlich besser da. Eines ist nun aber dennoch klar: mit diesem Vollerfolg ist der Klassenerhalt auch mathematisch sichergestellt. Herzliche Gratulation Selver und seinem Team. Am nächsten Samstag folgt das Heimspiel gegen den FC Luzern II. Hopp Buochs!

Matchtelegramm:
Zug 94 – SC Buochs 2:5 (1:3)
Hertiallmend – 133 Zuschauer – SR: Werder
Tore: 7. Bigonsan 1:0, 9. Gjidoda 1:1, 40. Gjidoda 1:2, 43. Tanushaj 1:3, 55. Lambert 1:4, 67. Kahveci 2:4, 78. Guidotti 2:5
Zug: Pastore (64. Elsener); Weiss, Paglia, Waser (53. Babic), Sahin; Peter, Fabbricatore, Mangold (46. Weiler); Bigonsan, Burkard; Shabani (64. Kahveci)
Buochs: Zizzi; Gabriel (83. Diethelm), Kadrija, Guidotti, F. Nickel; Stojanov (73. Abaidia), Sousa Miranda; Haxhimurati (60. Bühler), Lambert, Tanushaj (68. T. Nickel); Gjidoda
Bemerkungen: Buochs ohne Hönger und Trajkovik (verletzt), Zug ohne Perkovic (gesperrt)

Sonntag, 05.05.2019 – Giampi

<< zurück

KALENDER

August 2019
28. 1. Training seefeldkickers
>> Infos und Anmeldung

September 2019
04. Training seefeldkickers
11. Training seefeldkickers
18. Training seefeldkickers
25. Training seefeldkickers

Oktober 2019
02. Training seefeldkickers
09. Training seefeldkickers
14. GV SC Buochs
16. Training seefeldkickers
23. Training seefeldkickers

Konzept / Gestaltung: Perspektiven by Christoph Wyss | TYPO3: mexan AG - Online Agentur