Gute Defensivleistung reichte gegen Wohlen nicht

Aussenseiter Buochs ging beim Favoriten etwas überraschend 0:2 in Führung, konnte dem Druck in Halbzeit zwei jedoch nicht mehr standhalten und kassierte kurz vor Schluss ganz bitter das 3:2

Nach dem enttäuschenden Ergebnis gegen Langenthal durfte gegen das Spitzenteam aus Wohlen nicht unbedingt mit einem Sieg gerechnet werden. Obwohl…bereits beim ersten Auswärtsspiel im Aargau konnte man dem damaligen Leader Baden etwas überraschend alle 3 Punkte abluchsen. Liegen die Aargauer Teams dem SC Buochs besonders gut?

Diesen Eindruck konnte Buochs zu Beginn des Spiels nicht unbedingt bestätigen. Noch keine ganze Minute war gespielt, als der Wohlener Giampa auf rechts durchbrach, den Buochser Schlussmann umspielte und den Ball légère Richtung leeres Tor schob. Guidotti konnte dank seiner fitten geistigen Gegenwart den Ball noch vor der Torlinie ins Juhé hinaus entsorgen. Doch nur schon wenige Minuten später konnte sich auch Buochs die erste Chance notieren lassen. Und wie! Lambert schlenzte einen Foulfreistoss in den Strafraum, der Abpraller landete direkt in den Füssen von Würmli der sich nicht zweimal bitten liess und zum 0:1 traf. In der Folge übernahmen die Platzherren wieder das Spieldiktat, rückten mit gelungenen Passstafetten Mal für Mal vor Epp auf, doch ihre Abschlüsse liessen die erwartungsfrohen Anhänger auf der Tribüne schier verzweifeln. Epp musste bei den meist viel zu hoch angesetzten Torschüssen kaum ernsthaft eingreifen. Die Buochser schienen sich auf die Defensive zu beschränken, die eigenen Angriffe waren sehr spärlich gesät. Doch wenn die weisse Welle mal in die Nähe des Strafraums kam, klimperten den Wohlener die Schlüssel in den Hosentaschen. Tief durchatmen mussten sie in der letzten Minute vor der Pause, als ein Buochser Freistoss von der rechten Outlinie schön ins Zentrum geflankt, der Ball zu Tobi Nickel zurückgelegt wurde, sein Abschluss jedoch nur um Haaresbreite über das Tor pfiff.

Man erwartete zur zweiten Halbzeit allgemein eine starke Reaktion der in blau angetretenen Favoriten, doch es durften erneut etwas überraschend die Buochser jubeln. Ein weiter Ball auf die vernachlässigte linke Flanke fand den lauffreudigen Tobi Nickel (in späteren Aktionen die ähnlich aufgebaut waren war an jener Stelle auch Leonardo Würmli anzutreffen), der mit raschen Schritten in den Strafraum eindrang und einen Abschlussknaller hinlegte. Goalie Joos konnte das Geschoss zwar parieren, aber nur zur Seite abwehren, wo Lambert goldrichtig stand per Kopf (was ihm eher selten gelingt) zum 0:2 traf. Joos versuchte den Kopfball zwar noch wegzufausten, doch der Linienrichter zeigte unverzüglich an dass der Ball mit vollem Umfang die Torlinie bereits passiert hatte. Wohlen schien ob diesem Resultat etwas perplex zu sein, denn nur 5 Minuten später unterlief Joos fast ein weiterer verheerender Lapsus. Bei einem Auswurf zu seinem rechten Aussenverteidiger übersah er die lauernde Katze Tobi Nickel, welcher blitzschnell dazwischen fuhr und erneut den schnellen Abschluss suchte, diesmal seinen Schuss jedoch zuwenig platziert ins Aussennetz knallen sah. Doch dann war es mit der Buochser Herrlichkeit vorbei. Wohlen setzte Druck auf, stand hoch bei Buochser Angriffsauslösung und presste was das Zeugs hielt. Das merkten auch etwa 250 der 260 präsenten Zuschauer und schrien ihr Team mit lautem „Hopp Wohle“ nach vorne. Dieser Motivationsschub zeigte Wirkung. Keranovic konnte sich nach einem Foul den Ball zum Freistoss aus 25m bereitlegen, und sein Schuss flog souverän über die Mauer und an Epp vorbei zum 1:2 Anschlusstreffer ins Tor. Nun rochen die Wohlener erst recht Lunte, der Bann der Ladehemmung war gebrochen, und Minkwitz spielte sich nur Minuten später im Doppelpass in den Strafraum durch und schob zum vielumjubelten Ausgleich ein. Buochs versuchte dagegen zu halten, mit ein paar Wechseln und taktischen Umstellungen wollte man wenigstens diesen einen Punkt über die Zeit retten, doch Wohlen hatte den 6. Gang gefunden und eingelegt. Die Buochser Defensive hatte zunehmend Mühe, den Ball hinten heraus zu spielen, und die aufsässigen Wohlener drückten, bis der Siegtreffer kurz vor Schluss doch noch fiel. Ein Foulfreistoss wurde steil auf den ungedeckten Balaj gespielt, der in den Strafraum eindrang und mit einem flachen Diagonalschuss Epp ein weiteres Mal bezwingen konnte. 3:2 für Wohlen.
Ein nicht unverdienter Sieg der Platzherren, muss man fairerweise zugeben. Über die gesamte Spieldauer taten sie wesentlich mehr fürs Spiel und zeigten den gepflegteren Fussball mit vielen gelungenen Aktionen. Dennoch haftet aus Buochser Sicht dieser Niederlage ein bitterer Beigeschmack an, bot der SCB den starken Wohlener doch sehr lange die Stirn und hätten dank seines aufopferungsvollen Engagements wenigstens diesen einen Punkt verdient. So musste man mit leeren Händen die Heimreise antreten und richtet nun den Fokus auf das nächste Heimspiel, welches am kommenden Samstag gegen die SR Delémont ausgerichtet wird. Die Jurassier liegen aktuell mit 3 Punkten Vorsprung knapp vor Buochs in der vorderen Tabellenhälfte. Hopp Buochs!

Spieltelegramm:

FC Wohlen - SC Buochs 3:2 (0:1)

Niedermatten - 260 Zuschauer - SR: Rogalla

Tore: 8. Würmli 0:1, 51. Lambert 0:2, 68. Keranovic 1:2, 72. Minkwitz 2:2, 88. Balaj 3:2

Wohlen: Joos; Geri, Gutierrez, Nitaj, Galbucci; Muslin; Minkwitz, Balaj; Keranovic (92. Künzli), Giampa, Doda (91. Karadeniz)

Buochs: Epp; Gabriel, Guidotti, F. Nickel, Kqira (90. Marku); Stojanov (85. Kadrija), Sousa Miranda; Di Michelangeli, T. Nickel (74. Frank); Würmli, Lambert

Bemerkungen: Buochs ohne Trajkovik, Abaidia, Gjidoda, Tanushaj, Bühler, Barmettler (alle verletzt), Zimmermann (Ausland)

Sonntag, 01.09.2019 – Giampi

<< zurück

KALENDER

September 2019
18. Training seefeldkickers
>> Infos und Anmeldung
25. Training seefeldkickers

Oktober 2019
02. Training seefeldkickers
09. Training seefeldkickers
14. GV SC Buochs
16. Training seefeldkickers
23. Training seefeldkickers

März 2020
28. Kunstrasenturnier D-Jun
29. Kunstrasenturnier E-Jun
>> Infos und Anmeldung

Konzept / Gestaltung: Perspektiven by Christoph Wyss | TYPO3: mexan AG - Online Agentur