Innert 6 Minuten alle Punkte verspielt

Im ersten offiziellen Spiel des neuen Jahrs sah es lange Zeit sehr gut aus für den SC Buochs. Doch innert 6 Minuten verspielte die Hodzic-Elf eine 2 Tore Führung und musste sich schliesslich in Schötz mit 3:2 geschlagen geben.

Der SC Buochs schien gut vorbereitet in die Frühjahrsrunde zu starten. Im Auftaktsspiel beim FC Schötz dominierte die Weisse Welle den Gegner gleich von Anbeginn weg. Buochs führte die technisch feinere Klinge, spielte geschmeidige Pässe und erarbeitete sich Chancen. Nach gut einer Viertelstunde bot sich Tanushaj eine erste solche, doch aus kurzer Distanz brachte er den Ball nicht im Tor unter. In der Folge boten sich auch Stojanov mit einem Weitschuss und Haxhimurati nach Doppelpass mit Lambert gute Chancen, welche allesamt nicht verwertet wurden. Doch die Maschinerie lief nun gut, und der Gegner kam kaum zu nennenswerten Chancen. Elias Ulrich, der im Kasten der Buochser den erkrankten Hönger vertrat, hatte eine geruhsame erste Halbzeit. Nach einer halben Stunde fruchteten die Bemühungen der Buochser. Erst verwertete Haxhimurati eine Hereingabe Tanushajs zum 0:1, und nur 5 Minuten später nickte Guidotti einen Foulfreistoss Lamberts zum 0:2 ein. Die Halbzeitführung war absolut verdient.

Dass Schötz seinen Heimauftakt aber nicht einfach so versemmeln wollte, merkte man gleich nach Wiederbeginn in der 2. Halbzeit. Bereits in der ersten Minute setzte das Heimteam ein erstes Ausrufezeichen, als Jonic einen Abschlussversuch an den Pfosten setzte. Allerdings bot sich Buochs kurz vor der gespielten Stunde die grosse Gelegenheit, eine Vorentscheidung herbeizuführen. Eine Flanke Bühlers von der rechten Seite segelte über Haxhimurati und Tormann Stadelmann hinweg zu Lambert, der am zweiten Pfosten eigentlich ideal stand, um den Ball im verwaisten Tor zum dritten Mal zu versenken. Leider konnte er das Spielgerät nicht ideal unter Kontrolle bringen, und bis er den Ball soweit hatte, waren auch seine Gegenspieler wieder gut postiert. Die Chance war dahin. Dafür kämpften sich die Schötzer wieder ins Spiel zurück - und wie! In der 75. Minute flankte Pekas den Ball mustergültig vom linken Flügel ins Zentrum, wo Skeraj ideal stand um den Ball zum 1:2 in die Maschen zu hämmern.  Und während sich die Buochser versuchten zu sammeln, um schlimmeres zu verhindern, unterlief Kadrija ein kapitaler Fehler. Ein weiter Ball der Schötzer war eigentlich auf Koch gedacht, doch der hohe Ball missriet und schien eine sichere Beute für den grossgewachsenen Innenverteidiger zu werden. Dieser wollte den Ball direkt Torwart Ulrich zurückspielen, doch der Rückpass war viel zu schwach gespielt, sodass Koch sich den Ball schnappen, Ulrich umspielen und dann problemlos im leeren Tor unterbringen konnte. Ausgleich der Schötzer innerhalb von nur vier Minuten! Und es kam noch schlimmer für die Buochser, die wie gelähmt schienen. Keine zwei Minuten später verwertete Stephan ein Zuspiel eiskalt zum vielumjubelten 3:2 Führungstreffer, der trotz aller Bemühungen der Buochser bis zum Spielende anhielt. 

Ein Spiel das kleine Fragen aufwirft. Man dominiert den Gegner eine Halbzeit lang, kann das Resultat bis eine Viertelstunde vor Schluss halten, ehe dem euphorisierten Gegner 6 Minuten reichen um einen 2-Tore-Rückstand noch in eine Führung und schliesslich in einen Sieg zu wenden. 6 Minuten in welchen die Buochser kaum ein Bein vor das andere brachten, mit jedem Gegentreffer noch paralysierter wirkten. Aufgrund einer stärkeren zweiten Halbzeit hätte man getrost mit einem Unentschieden leben können, beiden Teams gehörte je eine Halbzeit. Aber eine Niederlage in dieser Art und Weise war alles andere als zwingend. Nun heisst es Mund abwischen und sich auf die jurassischen Wochen vorzubereiten. Am nächsten Samstag empfängt der SCB die SR Delémont, ehe eine Woche später der Ausflug nach Bassecourt ansteht. Hopp Buochs!

 

Matchtelegramm:

FC Schötz - SC Buochs 3:2 (0:2)

Wissenhusen - 150 Zuschauer - SR: Hajdarevic

Tore: 33. Haxhimurati 0:1, 38. Guidotti 0:2, 75. Skeraj 1:2, 79. Koch 2:2, 81. Stephan 3:2

Schötz: Stadelmann; Frey (76. Erni), Kurmann, Sinanovic, Huber; Skeraj (80. Brzina), Stephan, Daka, Pekas; Jonic (64. Nikmengjaj), Koch

Buochs: Ulrich; F. Nickel, Kadrija, Guidotti, Trajkovic; Stojanov (87. Abaidia), Sousa Miranda; Bühler (70. T. Nickel), Lambert (87. Binaku), Tanushaj; Haxhimurati (80. Gjidoda)

Bemerkungen: Buochs ohne Hönger (krank), Diethelm (verletzt). Pfostenschuss Jonic (46.)

Sonntag, 03.03.2019 – Giampi

<< zurück

KALENDER

Mai 2019
22. Training seefeldkickers
>> Infos und Anmeldung
25. Fussballschule
29. Training seefeldkickers

Juni 2019
05. Training seefeldkickers
12. Training seefeldkickers
19. Training seefeldkickers
26. Training seefeldkickers

Konzept / Gestaltung: Perspektiven by Christoph Wyss | TYPO3: mexan AG - Online Agentur