Mit intakter Moral und in Unterzahl Remis gegen Zug geholt

Im vorerst letzten unterwöchigen Nachtragsspiel holte sich die Weisse Welle, welche praktisch die gesamte zweite Halbzeit in Unterzahl bestritt, wacker ein torloses Remis gegen grösstenteils harmlose Zuger.

Das zweite Nachtragsspiel innert Wochenfrist bescherte der Weissen Welle ein Derby mit Zug 94. Bestärkt durch den fantastischen Sieg gegen den bis dato ungeschlagenen Leader aus Solothurn traten die Buochser gegen die Zuger an, allerdings mit einer auf einigen Positionen geänderten Aufstellung. Anstelle des verletzten Guidotti rückte Daniel Marquez in die Innenverteidigung, obgleich seine angestammte Position im defensiven Mittelfeld liegt. Dort fehlte Fabian Nickel sperrebedingt, und auf seiner Position vertrat ihn Christoph Frank. Ein defensives Mittelfeldduo bestehend aus Kirschenhofer und Frank mit den Jahrgängen 1998 und 1999, dazu noch gegen Spielende die Einwechslung Kevin Kehrers mit Jahrgang 1996. Überboten wurden unsere Jungspunde einzig noch vom Zuger Samuel Yebra Basilio, welcher ebenfalls kurz vor Spielende eingewechselt wurde. Dieser trägt Jahrgang 2000 auf seinem Pass...

Das Spiel blieb praktisch über die gesamte Länge des Spiels relativ ereignisarm. Zumindest was klare Torchancen angeht. Halbzeit eins bot drei ansprechende Torchancen der Buochser, wobei die letzte der eindeutige Höhepunkt war. Nachdem erst Gjidoda mit einer Volley-Direktabnahme mit dem Aussenrist den nahen Pfosten nur leicht verfehlte, und Tanushaj wenig später mit einem Schlenzschuss von der Strafraumkante den weiten Pfosten ebenfalls nur um wenig verpasste, packte Lokalmatador Christoph Frank in der 32. Minute die rechte Klebe aus und zimmerte seinen Weitschuss an den linken Pfosten. Nur wenige Zentimeter mehr nach rechts gezielt, und der Ball wäre im Torwinkel versorgt worden und der Treffer wohl in die engere Wahl zum Tor des Jahres gekommen. So blieb es eben beim 0:0 bis zum Ende einer ansonsten mässigen ersten Halbzeit.

Die zweite begann dafür gleich mit einem Paukenschlag. Der zweite Lokalmatador Rico Gabriel, welcher kurz vor Ende der ersten Halbzeit für ein aus subjektiver Sicht inexistentes Foul (Gabriel traf den Ball) verwarnt wurde, stieg nach knapp 50 Sekunden Spielzeit nahe der Mittellinie etwas zu ungestüm in einen Zweikampf. Diese Verwarnung war absehbar und nicht verkehrt, die Konsequenz aus der Summe dieser beiden Situationen mit dem Platzverweis allerdings masslos übertrieben und in keinem Verhältnis zu allen anderen Allerweltsfouls welche an diesem Abend zu bestaunen waren. Der bedauernswerte Aussenback, der seine Rolle bis dahin tadellos interpretierte, wurde also in Halbzeit zwei kaum richtig müde und schlich bereits wieder vom Feld. Auf seiner Position vertrat ihn Christoph Frank bis zum Spielende, und auch dies gleich vorneweg, mit einer sehr aufopfernden Leistung.
Die Buochser taten sich in der Folge schwer, gute Tormöglichkeiten herauszuspielen. Die beste besass noch Sturmturm Haxhimurati, dessen abgefälschter Torschuss Torwart Anicic zwar grandios düpierte, aber auch knapp neben dem Pfosten ins Aus kullerte. Die Zuger konnten sich aus der numerischen Überlegenheit nichts Zählbares erarbeiten. Erst in der Schlussphase versuchten sie das Glück zu erzwingen, brachten frische Offensivkräfte und eine letzte Druckphase, doch scheiterten sie zu Dritt am eigenen Unvermögen, oder schliesslich nach einem 20m Distanzschuss am ultimativen Bollwerk in der Buochser Defensive, Torwart Samuel Blättler.

So blieb es beim schliesslich leistungsgerechten 0:0 unentschieden, welches zumindest Buochs (dank der gleichzeitigen Niederlage des FCLs) in der Tabelle wieder einen Platz vorwärts brachte. Am Samstag folgt nun das Auswärtsspiel beim Tabellenletzten FC Kickers Luzern, ehe der "Normalbetrieb" mit den klassischen Wochenendspielen weitergeht. Hopp Buochs!

 

Matchtelegramm:

SC Buochs - Zug 94 0:0

Seefeld - 200 Zuschauer - SR: Tonini

Tore: keine

Buochs: Blättler; Gabriel, Marquez, Diethelm, Haldi; Frank, Kirschenhofer; Gjidoda (84. Da Costa), Lambert (81. Unternährer), Tanushaj; Haxhimurati (88. Kehrer)

Zug: Anicic; Weiss, Wüest, Ntsicka, Martino; Burkard, Peter, Mehidic, Palatucci (75. Riedweg); Festic, Pozder (84. Yebra Basilio)

Bemerkungen: Buochs ohne F. Nickel (gesperrt), T. Nickel, Trajkovic, Guidotti, Bühler (alle verletzt). Zug ohne Latifi (gesperrt), Bruhnsen, Mani (beide verletzt). Pfostentreffer Frank (32.), Platzverweis Gabriel (46., zweite Verwarnung)

 

 

Mittwoch, 04.04.2018 – Giampi

<< zurück

KALENDER

September 2018
19. Training seefeldkickers
24. Generalversammlung
26. Training seefeldkickers

Oktober 2018
03. Training seefeldkickers
10. Training seefeldkickers
17. Training seefeldkickers
24. Training seefeldkickers

Konzept / Gestaltung: Perspektiven by Christoph Wyss | TYPO3: mexan AG - Online Agentur