Mühsam erkämpfter Sieg gegen das Schlusslicht

Wie im Vorfeld des Spiels erwartet wurde, entwickelte sich das Duell mit dem Tabellenschlusslicht Sursee nicht zum Selbstläufer. Dennoch schaffte es der SC Buochs, sein spielerisches Übergewicht in einen, wenn auch knappen, 1:0 Sieg umzuwandeln

Ein schöner, sonniger und anfänglich angenehm warmer Samstagnachmittag vermochte rund 250 Zuschauer aufs idyllische Seefeld zu locken. Wohl etwas weniger idyllisch dürften die Spieler den Rasen auf dem Seefeld empfinden, stellt sich dieser doch nach der Winterpause meist etwas holprig zur Schau. 

Das Spiel bot über die gesamte Spielzeit wenig Highlights. Dies lag aber weniger am Untergrund, als vielmehr an der taktischen Aufstellung der beiden Teams. Sursee mauerte praktisch das ganze Spiel über mit Mann und Maus, um wenigstens einen Punkt nach Hause nehmen zu können. Buochs drückte mit 10 Mann in die gegnerische Platzhälfte, war klar feldüberlegen. Es waren aber just die Sorseler welche die wohl grösste herausgespielte Torchance des Spiels für sich verzeichnen konnten. Kurz vor dem Pausentee konnte die Sturmspitze Marku zentral freigespielt werden, dieser fand sich solo vor Blättler wieder, konnte diesen aber mit einem gut gemeinten Chip nicht bezwingen.
Auf Buochser Seite kam es trotz Überlegenheit kaum zu ernsthaften Torchancen. Bezeichnenderweise waren es sogar die Verteidiger welche die besten Chancen herausholten. Bereits nach 5 Minuten wurde der aufgerückte Diethelm am Sechzehner ideal angespielt, sein Abschluss flog jedoch über das Tor. Derselbe Spieler köpfte eine halbe Stunde später eine Freistosshereingabe Lamberts neben den Kasten ins Aus. Den spektakulärsten Abschluss liess sich Fabian Nickel notieren. Ein Freistoss wurde kurz gespielt und ihm in den Lauf gelegt. Seine Granate konnte Tormann Peterhans nur ungenügend abwehren, doch der Ball flog unter seinem Körper hindurch ins Toraus; der nachfolgende Corner brachte jedoch nichts ein.

In Halbzeit zwei sah man von Sursee dann praktisch gar nichts mehr, ausser einer massierten Verteidigung zu Elft. Ihr Spielanteil in des Gegners Platzhälfte bewegte sich um die gefühlte 10%. Was sich nun aber alles ziemlich schlecht liest, darf nicht falsch interpretiert werden. Buochs war spielerisch einfach besser, Sursee ist in argen Abstiegsnöten und sucht dringend Punkte. Ihre Taktik ging in den letzten Spielen meist nicht auf; besonders bitter war vor Wochenfrist die knappe 1:2 Heimniederlage gegen einen direkten Konkurrenten, zumal noch erst in der Nachspielzeit eingehandelt. Dass man dann in Buochs nicht auf Teufel komm raus spielt vermag einzuleuchten. Aufgrund ihrer soliden Abwehrleistung und eines summa summarum wenig berauschenden Spiels beider Mannschaften wäre der eine Punkt fast noch verdient gewesen. Aber wenn es mal nicht läuft, dann meist eben richtig. So auch auf dem Seefeld. Erst machte Bieri für den geschlagenen Peterhans auf der Linie eine Buochser Grosschance zunichte, ehe in der 77. Minute nichts mehr half. Die Gebrüder Nickel fädelten den matchentscheidenden Angriff ein und vollendeten diesen erfolgreich. Ein Rush Tobias' auf der linken Seite bis weit in die gegnerische Platzhälfte, ein Querpass auf den mitgelaufenen Bruder Fabian welcher den Ball aus rund 20m mit Schmackes in das linke Lattenkreuz zimmerte. Ein Traumtor welches schliesslich dieses Derby entschied.

Für Sursee bleibt die Tabellenlage höchst ungemütlich. Es bleibt für sie zu hoffen dass die Spiele mit knappen Entscheidungen auch mal zu ihren Gunsten ausfallen, und dies eher bald als später. Die Buochser ihrerseits haben nun bereits das dritte Spiel der Rückrunde siegreich gestalten können und weisen, unsere Solothurner Freunde wirds freuen, schon 13 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz aus. Bei notabene noch 10 ausstehenden Spielen. Detail am Rande: der Rückstand auf einen Aufstiegsrundenplatz beträgt, je nach Ausgang der Sonntagsspiele, 4 bis 5 Punkte...
Am nächsten Wochenende können die Fans des Buochser Fanionteams etwas entspannen, oder sich den Knüller unserer 2. Mannschaft gegen den FC Stans antun. Das nächste Spiel findet nämlich erst am darauffolgenden Mittwoch abend auf der Zuger Herti Allmend statt. Hopp Buochs!

 

Matchtelegramm:

SC Buochs - FC Sursee 1:0 (0:0)

Seefeld - 250 Zuschauer - SR: Wolfensberger

Tor: 77. Fabian Nickel 1:0

Buochs: Blättler; F. Nickel, Diethelm (59. Knezevic), Schrecker, T. Nickel; Käch; Tanushaj (84. Cicoria), Schilling, Haldi; Lambert; Bucheli (67. Schuler)

Sursee: Peterhans; Wyder, Bieri, Huber, Ehrler; Trost, Liloia (67. Graf); Kronenberg (60. Vrazic), Bolliger (81. Pinto Teixeira), Lukic; Marku

Bemerkungen: Buochs ohne Malbasic und Unternährer (beide verletzt), Sursee ohne Lo Priore (verletzt)

Samstag, 11.03.2017 – Giampi / Fotos: Walter Niederberger

<< zurück

KALENDER

April 2017
26. Start seefeldkickers
>> Infos und Anmeldung

Mai 2017
03. Training seefeldkickers
10. Training seefeldkickers
13. Start Fussballschule 17
>> Infos und Anmeldung
17. Training seefeldkickers

20. Fussballschule 17
24. Training seefeldkickers
27. Fussballschule 17
31. Training seefeldkickers

Juni 2017
07. Training seefeldkickers
14. Training seefeldkickers
21. Training seefeldkickers

Konzept / Gestaltung: Perspektiven by Christoph Wyss | TYPO3: mexan AG - Online Agentur