Par force Leistung gegen Delémont

Starke Reaktion der Buochser zum Auftakt der jurassischen Woche. Das Topteam der SR Delémont wurde gleich mit 5:1 zerlegt.

Nach der bitteren Niederlage in Schötz waren die Buochser gewillt, ihren Fans im eigenen Stadion zu zeigen was wirklich in ihnen steckt. Und ähnlich wie in Schötz drückte die Weisse Welle von Anbeginn weg aufs Tempo. Ein Steilpass auf Tanushaj auf der linken Seite, der blitzschnell Haxhimurati in die Gasse schickte, überlistete die gesamte Delsberger Abwehr. Beinahe von der Torauslinie passte dieser zur Mitte, dem mitgelaufenen und freistehenden Lambert in den Lauf hinein, der nach einer Viertelstunde sich nicht zweimal bitten liess und zur Führung einschoss. Knapp 20 Minuten später profitierte Tanushaj auf seiner linken Seite von einem unglücklichen Ausrutscher seines Gegenspielers, zog sofort gen Strafraum und spitzelte den Ball schliesslich auch noch an Goalie Fankhauser vorbei zur 2:0 Führung. Komfortabel, und auch völlig verdient. Vom Tabellendritten war noch kaum was zu sehen, ausser dass er eine physisch präsente Mannschaft stellte. Doch mit einer 2:0 Führung hatten wir schon mal was. In Schötz sollte sie vor Wochenfrist jedenfalls nicht zum Sieg reichen. Ein unnötiges Foul von Kadrija an Dionys Stadelmann Sekunden vor Ablauf der ersten Halbzeit bot Evan Stadelmann die Chance, per Foulfreistoss von der Strafraumgrenze seine leuchtend gelben Farben wieder ins Spiel zu bringen. Und siehe da, in bester Lambert Manier schlenzte er den Ball an der Buochser Mauer und nahe des zweiten Pfostens am machtlosen Fabio Zizzi vorbei in die Maschen. Nur noch eine 2:1 Führung, mit welcher die Buochser in die Pause gingen. Konnten Sie ein Nachlassen in der zweiten Halbzeit diesmal verhindern?

Sie konnten! Die zweite Halbzeit hatte kaum recht begonnen, da brachten die Gäste den Ball erneut nicht richtig aus der eigenen Zone. Tanushaj konnte dazwischen fahren, ein doppelter Doppelpass spielte Haxhimurati frei, der nahe der Torauslinie eine scharfe Hereingabe auf Gjidoda schlug, welcher am hinteren Pfosten ungedeckt zu einem wuchtigen Kopfball ansetzen konnte, den er auch gleich in den Maschen zum 3:1 versenkte. Delémont versuchte unmittelbar sich nochmals ins Spiel zurückzukämpfen, und kam zwei Minuten später zu einer brandgefährlichen Situation. Ein Freistoss Khaleds wurde gefährlich in den Strafraum getreten, wo Zizzi einen Tick zu spät hochsprang um den Ball wegzufausten. Bei der Befreiung kam Camara schneller zum Ball und wurde gleich von Zizzis Faust getroffen. Der Kopfball flog jedoch gefährlich Richtung Tor, und ohne die Rettung „auf der Linie“ durch Fabian Nickel hätten die Delsberger ein weiteres Mal jubeln können. Das hätte den Gästen nochmals einen Schub verschaffen können, den Rückstand noch aufzuholen. Stattdessen leistete sich 4 Minuten später Rossé eine Notbremse am durchgebrochenen Haxhimurati, was folgerichtig zum Platzverweis führte. Den fälligen Freistoss knapp ausserhalb des Strafraums legte sich der Meister seines Faches, Capitano Lambert zurecht. Allen Unkenrufen zum Trotz zeigte er der versammelten Kulisse, wer der Freistosschef auf dem Platz ist. Herrlich über die Mauer getreten senkte sich der Ball in die linke untere Torecke, unhaltbar für Fankhauser zum 4:1 ins Netz. Und als der gleiche Spieler Minuten später auf der linken Seite steil geschickt wurde, im Strafraum Fankhauser umkurvte und légère zum 5:1 einschob, war allen klar dass heute und hier nichts mehr anbrannte. Lambert’s Hattrick besiegelte den Buochser Sieg, welcher sicher auch unter Mithilfe der Dezimierung des Gegners, aber dennoch etwas überraschend hoch ausfiel. Die Jurassier waren nämlich nicht zwingend die schwächere Mannschaft, und man kann erahnen, weshalb sie an der Tabellenspitze mitmischen. Doch heute wollte ihnen einfach nicht viel gelingen. Solche Tage kann es geben, den Buochsern war es recht. Allgemein bot dieser Spieltag einige Überraschungen, verloren doch praktisch alle Spitzenteams ihre Spiele, wogegen alle Teams der hintersten Tabellenregion einen Sieg verbuchen konnten. Somit ändert sich nichts an der Tatsache dass der SC Buochs nächsten Samstag zum Tabellenschlusslicht nach Bassecourt fahren muss. Die zweite jurassische Mannschaft konnte heute den FC Schötz mit 3:2 bezwingen und hat sich sicherlich im engen Abstiegskampf neuen Mumm verschafft. Die Buochser sollten also gewarnt sein und die Aufgabe nicht zu leicht angehen, um auch zum Abschluss der jurassischen Woche ein Erfolgserlebnis einfahren zu können.

Der Berichterstatter verabschiedet sich nun in die Ferien und wird sicher die nächsten beiden Spiele nicht zugegen sein. Nichts desto trotz: Hopp Buochs!

PS: die Freunde aus Delémont haben den kompletten Spielfilm auf Youtube hochgeladen.

 

Matchtelegramm:

SC Buochs – SR Delémont 5:1 (2:1)

Seefeld – 150 Zuschauer – SR: Hänggi

Tore: 15. Lambert 1:0, 34. Tanushaj 2:0, 45. E. Stadelmann 2:1, 49. Gjidoda 3:1, 56. Lambert 4:1, 62. Lambert 5:1

Buochs: Zizzi; F. Nickel, Kadrija, Guidotti (66. Gabriel), Trajkovic; T. Nickel, Sousa Miranda; Gjidoda (78. Zimmermann), Lambert, Tanushaj (82. Abaidia); Haxhimurati (64. Bühler)

Delémont: Fankhauser; Rossé, Enderlin, Villemin; Mast (58. Lovis), Mutombo, Forte (60. Currenti), E. Stadelmann, D. Stadelmann ; Khaled (63. Mulaj), Camara (67. Beghidja)

Bemerkungen: Buochs ohne Hönger (krank), Stojanov, Marquez, Diethelm (alle verletzt), Delémont ohne Guil und Hulmann (beide verletzt). Platzverweis Rossé (55., Notbremse)

Sonntag, 10.03.2019 – Giampi

<< zurück

KALENDER

August 2019
28. 1. Training seefeldkickers
>> Infos und Anmeldung

September 2019
04. Training seefeldkickers
11. Training seefeldkickers
18. Training seefeldkickers
25. Training seefeldkickers

Oktober 2019
02. Training seefeldkickers
09. Training seefeldkickers
14. GV SC Buochs
16. Training seefeldkickers
23. Training seefeldkickers

Konzept / Gestaltung: Perspektiven by Christoph Wyss | TYPO3: mexan AG - Online Agentur