Tadellose Reaktion nach zwei schwachen Leistungen

Nach den beiden enttäuschenden Auftritten gegen Langenthal und Black Stars fand das Buochser Ensemble heute gegen den FC Sursee zum Siegen zurück. Gleich mit 4:0 siegte das Heimteam und stürzte die Luzerner damit noch weiter in Abstiegssorgen

Die grosse Frage zu Spielbeginn war, ob es der SC Buochs nach zwei eher schwächeren Auftritten den Schalter wieder umlegen und zum Siegen zurückkehren könnte. Die Anzeigetafel im Buochser Seefeld hingegen schien den richtigen Schalter nicht mehr zu finden; aufgrund technischer Probleme blieb die Anzeige nämlich "tot". Die Affiche dieses Innerschweizer Derbys vermochte bei sommerlichen Temperaturen immerhin stolze 280 Zuschauer aufs Seefeld zu locken.

Doch der SC Buochs liess von Spielbeginn an nicht grosse Zweifel aufkommen, wieder auf die Siegesstrasse zurückkommen zu wollen. Sursee hatte zwar das Messer am Hals und kämpft gegen den Abstieg, aber gegen Buochs fanden sie im Gegensatz zum aufgerüsteten FC Langenthal vor 2 Wochen kein Mittel, um sich regelmässig vor dem Tor Blättlers zu präsentieren. Blättler selber verbrachte einen weitgehend ereignislosen Abend, erst in der Schlussphase durfte er seine Klasse unter Beweis stellen und mit spektakulären Paraden seinen Kasten vor Gegentreffer behüten.

Auf dem Feld legte die weisse Welle ein überraschend klares Signal auf den Platz. Nicht dass wir plötzlich an der Qualität unserer Mannschaft gezweifelt hätten, doch durch verletzungs- und sperrebedingten Absenzen war Coach Hodzic in letzter Zeit öfters gezwungen, die Mannschaft umzustellen. Auch heute liefen wieder einige Spieler auf ungewohnten Positionen auf. So bildeten Frank und Fäbu Nickel das Innenverteidigerduo, und Lambert und Da Costa das defensive Mittelfeldgespann. Kevin Kehrer durfte heute von Anfang an ran und bildete mit der Flügelzange Haxhimurati und Unternährer sowie Sturmpartner Gjidoda das offensive Bollwerk. Und die Offensive wusste heute zu überzeigen; und wie! Gleich viermal schepperte es im Netz hinter Goalie Peterhans. (Wobei ein Tornetz in aller Regel natürlich nicht scheppert). Bereits nach 20 Minuten konnte Unternährer mit einem Steilpass Gjidoda lancieren, welcher solo auf Peterhans losrennen und ihn mit einem Chip zum 1:0 übertölpeln konnte. 20 Minuten später versuchte es derselbe Spieler nochmals mit einem Weitschuss. Peterhans liess abprallen, und diesmal stand Unternährer goldrichtig um den Goalie zu umkurven und zum 2:0 einzuschieben.

Die zweite Halbzeit blieb weitestgehend ereignisarm. Buochs brauchte nicht mehr zu tun, da Sursee nicht in der Lage war sich aufzubäumen. Erst 10 Minuten vor Schluss startete das Schlussbouquet. Erst traf Da Costa mit einem 15m Meter Schuss nur den entfernten Pfosten, doch bereits eine Minute später tauchte die Offensivabteilung wieder vor Peterhans auf. Ein Querpass zu Gjidoda, der den Ball stoppte, mit einem Schritt in die Gegenrichtung Peterhans schachmatt setzte und zum 3:0 einschob. Die Kirsche auf die Torte setzte schliesslich Jerome Bühler, der zu seinen ersten Einsatzminuten im 2018 kam. Keine Viertelstunde auf dem Feld, schloss er einen Buochser Angriff mit einem satten Diagonalschuss zum 4:0 ab. 

Ein vollauf gelungener Auftritt des Buochser Ensembles gegen ein Sursee das heute Mühe bekundete, die Pace des Gegners mitzugehen, und sich noch erheblich steigern muss wenn man am Ende der Saison nicht unterhalb des ominösen Abstiegstrichs verbleiben will. Buochs hingegen profitiert von der Niederlage des FCLs und hievt sich mit diesem Sieg wieder auf Rang 3. Am nächsten Sonntag folgt das Auswärtsspiel bei der SR Delémont, ehe die Woche darauf das Heimspiel gegen den FC Baden auf dem Programm steht. Hopp Buochs!

 

Matchtelegramm:

SC Buochs - FC Sursee 4:0 (2:0)

Seefeld - 280 Zuschauer - SR: Rosset

Tore: 20. Gjidoda 1:0, 41. Unternährer 2:0, 81. Gjidoda 3:0, 85. Bühler 4:0

Buochs: Blättler; Gabriel, Frank, F. Nickel, Haldi; Lambert, Da Costa; Unternährer, Kehrer (72. Bühler), Haxhimurati (85. Kirschenhofer); Gjidoda

Sursee: Peterhans; Bolliger, Bieri, Huber, Ehrler; Graf (84. Wyder), Bader; Prenrecaj (76. Lukic), Trost, Steinmann (69. Balaj); Otomo

Bemerkungen: Buochs ohne T. Nickel, Trajkovic, Guidotti, Tanushaj (alle verletzt), Diethelm und Marquez (gesperrt). Sursee ohne Christen und Feuchter (beide gesperrt). Pfostenschuss Da Costa (80.)

Samstag, 28.04.2018 – Giampi

<< zurück

KALENDER

Mai 2018
30. Training seefeldkickers
>> Infos

Juni 2018
02. Fussballschule
06. Training seefeldkickers
13. Training seefeldkickers
20. Training seefeldkickers

Juli 2018
04. FC Luzern - FC Lugano

August 2018
29. Start Training seefeldkickers
>> Infos + Anmeldung

September 2018
05. Training seefeldkickers
12. Training seefeldkickers
19. Training seefeldkickers
26. Training seefeldkickers

Oktober 2018
03. Training seefeldkickers
10. Training seefeldkickers
17. Training seefeldkickers
24. Training seefeldkickers

Konzept / Gestaltung: Perspektiven by Christoph Wyss | TYPO3: mexan AG - Online Agentur