Toni Epp sichert Buochs einen Punkt

Nach einer Durststrecke von vier Spielen ohne Punktgewinn holte sich der SC Buochs dank toller Moral beim FC Solothurn in der Schlussminute einen wertvollen Punkt

Toni Epp?? Den gibts doch gar nicht beim SC Buochs! Richtig, es gibt keinen Toni Epp bei uns. Der Schreiber hat aber kein Öufi Bier zuviel intus, und Sonnenstich scheint er auch keinen zu haben. Doch diese Symbiose war heute hauptverantwortlich dafür, dass der SC Buochs beim favorisierten FC Solothurn einen Punkt entführen konnte. Kevin Epp gelang im Tor eine par force Darbietung, und Anton "Toni" Marku knallte das Spielgerät in der Schlussminute ins Lattenkreuz und sicherte der eigenen Truppe spät einen eminent wichtigen Punkt.

Es war einmal mehr nicht das Spiel, das Buochs in der dominierenden Rolle sah. Vielmehr war Solothurn spielbestimmend und hätte durch ein klares Chancenplus bereits zur Pause deutlich führen müssen. Was ihnen jedoch nicht gelang. Im Gegenteil, sie leisteten sich gar den Luxus, einen Penalty zu versemmeln. In der 16. Minute ging Christoph Frank im eigenen Strafraum etwas zu ungestüm in den Zweikampf mit Vernocchi. So ganz lupenrein war die Aktion zwar nicht, dennoch fühlte sich der Pfiff etwas streng an (im Vergleich zu zwei weiteren Aktionen später im Spiel, die einen Pfiff eher gerechtfertigt hätten). Mast trat an, doch Kevin Epp zeigte seinen Kritikern was in ihm steckt und kratzte den in seine tiefe rechte Ecke getretenen Strafstoss vor der Linie. Klasseparade unseres Schlussmannes! Diese Szene schien seinen Farben unmittelbar einen Schub zu geben, denn nur wenig später kam Buochs zu einem Doppelabschluss. Schumacher prüfte zuerst von rechts, und gleich darauf Lambert von links Goalie Bähler, doch dieser konnte beide Abschlüsse parieren. Um die gespielte halbe Stunde herum konnte sich Epp erneut zweimal ausgezeichnet in Szene setzen, parierte auch er zwei sauber herausgespielte Torchancen durch Mast und Vernocchi mit Glanzparaden.

In der zweiten Halbzeit stellte der Solothurner Coach Widmer seine Elf zunehmend offensiver auf, denn ihm war bewusst dass seine Equipe hier aus der spielerischen Überlegenheit etwas Zählbares holen musste. Die Platzherren spielten sich mal für mal gut durch die gegnerischen Reihen bis an den Strafraum heran, doch die letzte Effizienz liessen sie weitgehend vermissen. Torschüsse in alle Himmelsrichtungen wurden verzeichnet. Auf der Gegenseite hatte Buochs Mühe, bei Balleroberung gar aus der eigenen Platzhälfte herauszukommen. Weite Bälle landeten oft nirgendwo, und wenn mal eine Ballstafette gelang, misslang meist der letzte Pass, oder man verwickelte sich unnötig in einen Zweikampf der meist noch verloren ging. Mit der Einwechslung Marku's in der 73. Minute kam wieder etwas mehr Punch ins Buochser Angriffspiel. Würmli wurde auf den rechten Flügel dirigiert, wo er den sich wacker schlagenden Jungspund Schumacher ersetzte. Bereits Minuten nach seiner Einwechslung und einer Chance Lamberts die das Ziel nur knapp verpasste, konnte auch das Kraftbündel seine erste Chance verzeichnen. Mit einem wuchtigen Kopfball prüfte er Bähler, der mit Mühe zu einem Corner klären konnte. Doch in der 84. Minute lancierte Mathys auf der linken Seite Veronica, der sich in den Strafraum reinspielte und mit einem Schlenzer den tapferen Epp doch noch bezwingen konnte. Erneut kassierte das Buochser Ensemble kurz vor Spielende einen Gegentreffer, und erneut schien man sich damit um die Früchte des späten Aufbäumens gebracht zu haben. Solothurn ging zwar über 85 Minuten gesehen nicht unverdient in Front, dennoch zeigten die Gäste in der Schlussphase aufsteigende Tendenz. Und diese materialisierte sich in der Schlussminute gar noch mit einem Treffer. Während heimische Fans sich bereits zum Heimsieg zu gratulieren begannen, flog ein hoher Ball in den Strafraum, den Guidotti per Kopf Richtung Marku weiterspedierte. Marku war zwar umringt von rot-weissen Verteidigern, die ihre Sache in dieser Szene jedoch nicht genügend gut erledigten. Aus Solothurner Sicht jedenfalls. Uns wars egal, denn Toni fackelte nicht lange und jagte aus dem Geknäuel heraus den Ball wuchtig ins rechte Lattenkreuz, für Bähler unhaltbar zum (aus Buochser Sicht) vielumjubelten und befreienden Ausgleich.

So sehr das Buochser Spiel über weite Strecken noch nicht das gelbe vom Ei ist, eines kann man der jungen Truppe von Coach Heitzmann (der Sportchef errechnete einen Median der auf dem Platz stehenden Spieler von rund 21 Jahren!) nicht vorwerfen: die Moral und die Grinta stimmt absolut. Das Spiel ist dann zu Ende wenn der Schiri dreimal pfeift, und dann wird Fazit gezogen. Des öfteren in dieser Saison sah man von Buochs lange wenig Erbauendes, ehe in der Schlussphase nochmals der Korken knallte und plötzlich wieder alles möglich schien. Mal verspielte man zwar einen Punktgewinn wie in Wohlen, mal holte man sich einen Punkt wieder zurück, wie heute.

Am kommenden Samstag wartet mit Schötz ein nächster Innerschwiizer Derbygegner. Schötz ist aktuell die beste Innerschweizer Equipe und hat sich heute schon mal mit 5:2 gegen den FCL warmgeschossen. Den FCL, der uns vor Wochenfrist noch mit 5:1 aus der Allmend gejagt hat. Ein spannendes Spiel ist angesagt. Hopp Buochs!


Spieltelegramm:
FC Solothurn - SC Buochs 1:1 (0:0)
Stadion FC Solothurn - 300 Zuschauer - SR: Drmic
Tore: 84. Veronica 1:0, 89. Marku 1:1
Solothurn: Bähler; Sebastian Gerspacher (46. Chatton), Kohler, Selmanaj, Philippe Gerspacher; Mathys, Stauffer, Cani, Hunziker; Mast (87. Aliu), Vernocchi (78. Veronica)
Buochs: Epp; Fabian Nickel, Guidotti, Frank (87. Niederberger), Tobias Nickel; Di Michelangeli (89. Kadrija), Sousa Miranda; Schumacher (73. Marku), Lambert, Abaidia (78. Kqira); Würmli
Bemerkungen: Buochs ohne Trajkovik, Gjidoda, Tanushaj, Bühler, Stojanov, Gabriel und Barmettler (alle verletzt), Zimmermann (Ausland). Mast verschiesst Foulpenalty (16.)

Samstag, 21.09.2019 – Giampi

<< zurück

KALENDER

Oktober 2019
14. GV SC Buochs
16. Training seefeldkickers
23. Training seefeldkickers

März 2020
28. Kunstrasenturnier D-Jun
29. Kunstrasenturnier E-Jun
>> Infos und Anmeldung

April
29. Start seefeldkickers
>> Infos und Anmeldung

Mai
06. Training seefeldkickers
13. Training seefeldkickers
20. Training seefeldkickers
27. Training seefeldkickers

Juni
03. Training seefeldkickers
10. Training seefeldkickers
17. Training seefeldkickers
24. Training seefeldkickers

Konzept / Gestaltung: Perspektiven by Christoph Wyss | TYPO3: mexan AG - Online Agentur